de/en

CHNÄCHT-SCHEUNE

CHNÄCHT-SCHEUNE, Sandra Knecht, BASEL, 2017
Kunst
2017
Basel (CH)

Sandra Knecht

Sandra Knecht ist eine bildende Künstlerin, deren Arbeit sich zwischen Performance, bildender Kunst und Kochkunst bewegt. Sie hat ihren Master in Freier Kunst absolviert und ist nach der Arbeit als Sozialpädagogin und Regisseurin als Dozentin am Institut für Ästhetische Praxis an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel tätig. Ihr besonderes Interesse gilt den Begriffen der Heimat und der Identität und der Frage, wie diese in Kunst und Kulinarik verortet und gebildet werden können. Die Chnächt-Scheune, eine originalgetreu wiederaufgebaute Scheune aus den 30-er Jahren, ist Zentrum dieser Fragen und ein Ort des Experimentierens rund um Kunst und Küche.

 

Die Chnächt-Scheune ist ein Projekt, dass Sandra Knecht 2015 in Basel eröffnete und sich seitdem als Raum der Kunst ebenso wie der Gastronomie im Raum Basel versteht. Kochen wird hier zum Verhandeln von Identität. Nach den ersten erfolgreichen Jahren benötigte die Chächt-Scheune Verbesserungen und Ausbau. Die Gwärtler Stiftung hat hierfür die Kosten für die Malereien der Künstlerin Maja Hürst, die die Außenfassade der Scheune zieren, für den Ausbau des Außenbereichs und des ersten Stocks der Scheune und für die Anschaffung von Kochinventar unterstütz. Hierdurch konnte die Zukunft der Chnächt-Scheune gesichert werden und das vielfältige Programm unter anderem für und mit Produzent*innen, Student*innen und Geflüchteten weiterentwickeln werden.