Der jüngste Ausbruch des Corona Virus zeigt einschneidende Auswirkungen auf die globale Gemeinschaft. Er wirkt sich direkt auf unsere Lebenssituation aus und erfordert ein neues soziales und politisches Denken. Wir, der Stiftungsrat der Gwärtler Stiftung, versuchen zu verstehen, wie wir in dieser Zeit am besten dazu beitragen können, die künstlerische Praxis der Kulturschaffenden zu Erhalten und zu Fördern. Momentan stellen wir uns mehr Fragen als wir Antworten bereit haben. Wir sehen, dass wir uns in einer turbulenten Zeit mit zahlreichen Herausforderungen, aber auch grossen Chancen befinden. (Künstlerische) Reflexion, gegenseitige Fürsorge, Stillstand und inneres Wachstum sowie herausfordernde Veränderungen in der Berufsausübung sind unter anderem (Förder-)Themen, die uns als Stiftung beschäftigen.

 

Die Gwärtler Stiftung fragt sich wie sie in Bezug auf die aktuelle Situation am besten die Bedürfnisse von Künstlern und Künstlerinnen lokaler und internationalen Gemeinschaften unterstützen kann. Der Virus ist nicht nur eine physische, sondern auch eine innere und emotionale Infektion. Für einander Sorgen heisst jetzt - entgegen unserer Intuition - in physischer Distanz zueinander in Beziehung treten. Individuell und häufig isoliert muss erörtert werden, wie Kunst als Beitrag zur Gesellschaft verstanden und umgesetzt werden kann.

 

Einige der Fragen, die wir uns stellen, sind:

  • Was bedeutet diese Krise für Ihre Kunst – aktuell und vielleicht auch zukünftig?
  • Was sind für Sie Energiequellen, um die eigene innere Kraft zu stärken und damit eine individuelle Möglichkeit zu entwickeln, dieser herausfordernden Situation zu begegnen?
  • Ist die aktuelle Situation eine Chance, um über Ihre künstlerische Praxis und Ihr Handwerk nachzudenken und/oder ggf zu vertiefen? Gibt es in Ihrem Schaffen eine neue, überraschende Art und Weise andere zu berühren?

 

Die Gwärtler Stiftung ist eine kleine Stiftung mit begrenzten Mitteln. Wir wollen insbesondere diejenigen unterstützen, die durch die aktuelle Situation bei der Finanzierungssuche von herkömmlichen Förderstrukturen keine Unterstützung finden. Wenn Sie einen Antrag in Erwägung ziehen, tun Sie dies bitte auf eine ehrliche und transparente Art und Weise.

 

Bitte sende uns den Antrag als PDF-Dokument (Format A4) per E-Mail an info_at_gwaertler.ch. Bitte nur ein Dokument mit maximal 6 Seiten und folgendem möglichen Inhalt:

  • Beschreibung des Projekts
  • Budget inkl. gewünschte Beitragshöhe
  • Relevante Links
  • Informationen zu Dir oder Deiner Organisation 
  • Beteiligte Personen
  • Kontaktinformationen

 

Kommissionsitzungen finden in der Regel alle zwei Monate statt. Kurz danach werden die Bewerber_Innen benachrichtigt. 

 

Die Gwärtler Stiftung unterstützt grundsätzlich keine Personen, welche noch in Ausbildung sind. Wir unterstützen keine Tourneen und CD-Produktion.